Die Art- Galerie Siegen präsentiert ab dem  17. April 2016
die Ausstellung Thomas Kellner Black & White

Kellner_40_06
Die Ausstellungseröffnung findet am Sonntag, den 17. April 2016, um 11.00 Uhr
in der Art Galerie, Fürst-Johann-Moritz- Straße 1, 57072 Siegen statt.

“Wer hätte gedacht, dass solch´ ein Wunder in einer Zeit der digitalen Manipulation mit analoger Fotografie noch möglich ist?”   Alan G. Artner

Am 17. April eröffnet die Art Galerie in Siegen die Ausstellung „Thomas Kellner – Black & White -“. Ausgestellt werden schwarz-weiße Tableaux-Arbeiten aus den Jahren 1997 bis 2005. Mit „Black & White“ beruft sich Thomas Kellner auf seine Ursprünge als Künstler und den Ursprung der Fotografie selbst –  die Schwarzweißfotografie. Wer Kellners Werke kennt, weiß, dass der Großteil seiner veröffentlichten Fotografien für sein intensives Zusammenspiel von Licht und Farbe bekannt ist. Das war nicht immer so, denn Kellner hat eine schwarz-weiße Vergangenheit.
In einer Zeit, in der sich viele Künstler wieder der Schwarzweißfotografie zuwenden, blickt auch Thomas Kellner zehn Jahre später auf seine Wurzeln zurück. Die bisher wenig veröffentlichten Werke in schwarz-weiß spiegeln die Anfänge in Kellners Karriere wieder, als er 1997 schließlich zu seiner einzigartigen, multiperspektivischen und dekonstruktivistischen Bildsprache fand: das zusammengesetzte Bild entweder als Mehrfachbelichtung auf einem Negativ (1993-1998) oder als sequenzielle Montage auf einem Kontaktbogen des Roll- und 35mm Films.

Aus einem anfänglichem Entwurf über den Eiffelturm als Hommage an Robert Delaunay und den Orphismus in Paris beginnt Kellners Hinwendung zur Architektur und zu immer komplexeren Kompositionen. Es entstehen zeitlose Bilder einer neu formulierten, am Kubismus orientierten Sprache. Bei seinen frühen schwarzweiß Aufnahmen konzentriert sich Kellner auf die Struktur selbst. Das Verhältnis von Gegenstand und Bildform steht im Zentrum der Betrachtung. Fotografien aus San Francisco, New York City oder Chicago, werden erstmals in „Thomas Kellner – Black & White“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Eine Auswahl von circa 50 Schwarzweißfotografien ist in der Ausstellung „Thomas Kellner – Black   & White -“ in Siegen ab dem 17. April 2016 zu sehen. Zur Ausstellung erscheint ein gleichnamiger Katalog mit einem Text von Harris Fogel.

Thomas Kellner – Black & White – Artgalerie Siegen 17.4. – 18.6.2016
Eröffnung am Sonntag, den 17. April 2016, 11 Uhr
Zur Eröffnung spricht Dr. Susanne Conzen, Städtische Galerie Lüdenscheid

langdin_artgalerie_160314_innen

Art Galerie Helga Oberkalkofen
Fürst – Johann – Moritz – Str. 1, 57072 Siegen
Tel.: 0271/339603 Fax: 0271/339601 Mail: info@artgalerie-siegen.de
Öffnungszeiten der Ausstellung Do. u. Fr. von 14.00 bis 19.00 Uhr u. n. V.

Haimo Hieronymus: Partiale in der IH Galerie
am 4.2.2016
um 19 Uhr
Zur Eröffnung spricht Tristan Meinschäfer, Künstler, Werkstattgalerie DER BOGEN

Hieronymus_2016c

04.02. – 30.04.2016
Haimo Hieronymus: Partiale
In Zusammenarbeit mit der IHK Galerie

Eröffnung am Donnerstag 04. Februar um 19 Uhr
Zur Eröffnung spricht Tristan Meinschäfer, Künstler, Werkstattgalerie DER BOGEN

Hieronymus_2016c

Haimo Hieronymus stellt Ausschnitte und Fragmente aus früheren Bildern in den Mittelpunkt seiner neuen, kleinformatigeren Arbeiten. Die farbenfrohen Details, – Teile einer Pflanze, ein Faltenwurf, ein Insektenflügel, ein Stoffmuster oder geometrische Formen -, sind aus ihrem Zusammenhang gerissen, flächig. Es geht Hieronymus darum, diese Teilstücke verspielt und malerisch zu untersuchen. Er will wissen, ob die Kompositionen funktionieren. Was passiert, wenn man Bildinformationen weglässt, wenn Flächen und Farben zusammenstoßen? Er arbeitet mit Acryl, Öl und Farbpigmenten und beschäftigt sich in seinen „partialen“ Arbeiten mit grundlegenden Formen, nachdem er lange komplexere Themen malerisch bearbeitet hat. Seine Ausstellung „Partiale“ ist vom 4. Februar bis 30. April in der IHK-Galerie zu sehen. Präsentiert wird sie in Zusammenarbeit mit „Art Galerie“ von Helga Oberkalkofen aus Siegen. Pate der Ausstellung ist die Christoph Bornebusch GmbH & Co. KG in Siegen.

Haimo Hieronyms hat in Siegen Kunst und Germanistik studiert. Er unterrichtet an einem Neheimer Privat-Gymnasium Kunst, Literatur und Deutsch. Er stammt aus Neheim-Hüsten und hat dort auch mit anderen Künstlern zusammen sein Atelier im Obergeschoss der ehemaligen Werkshalle der Leuchtenfabrik Kaiser-Idell. Sein Raum ist voller Bilder, die weiterentwickelt werden, Skizzen und Schablonen. „Mir ist beim Malen vor allem der Prozess wichtig. Das Ergebnis bleibt absichtlich rätselhaft“, meint Hieronymus. Es interessiere ihn nicht so sehr, was andere sehen, sagt er, und er erkläre auch wenig. „Dass die Ausführung nachlässig ist, ist Absicht. Präzision interessiert mich nicht. Die Arbeiten sind am Ende nicht hundertprozentig durchkomponiert, nicht totgemalt. Die Farben und Gedanken dürfen laufen.“

Die Vernissage „Partiale“ findet am 4. Februar um 19 Uhr in der IHK-Galerie, Koblenzer Straße 121, 57072 Siegen, statt.
Haimo Hieronymus
„Partiale“
4. Februar – 30. April 2016

Öffnungszeiten:
mo-do     8.00 – 16.30 Uhr
fr     8.00 – 15.30 Uhr,
sowie jeden 1. Sonntag im Monat von
15 bis 18 Uhr

Info: IHK Siegen, Referat Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0271/3302-317