Die Art- Galerie Siegen präsentiert ab dem 18. September 2011 die Ausstellung:
April Gertler: DAMP PATCHES

Die in Berlin lebende Amerikanische Künstlerin April Gertler, zeigt in Ihrer Ausstellung DAMP PATCHES moderne Collagen.

Es sind poetische Bilder, einer Auseinandersetzung mit Alltäglichkeiten des Lebens.

April Gertler wuchs in den USA auf und machte Ihren BFA am California College of the Arts in Oakland, Kalifornien und Ihren MFA am Bard College in  New York. Seit 2005 lebt April Gertler in Berlin.

Das Leben in der Anonymität der Metropole als Kosmopolitin, in einer globalisierten Welt bestimmt Ihre Arbeiten. Die Ergebnisse von Gertlers Untersuchungen in den unterschiedlichen Medien und verschiedensten Materialien (oftmals bedient sie sich mehrerer in einer Arbeit) sind meist klein und beziehen sich als innere Dialoge auf Aspekte des Alltäglichen – Momente und Kleinigkeiten, die die Künstlerin sieht und hört oder auch selbst hervorruft und in Betracht zieht, während das Leben in der Stadt an uns vorüberfließt.

April Gertler: Strong Lady, 2010, 24,0 x 21,0, Collage, Unikat (Galerie: ApGe001)500,00 EURApril Gertler: The inner workings, 2010, 28,5 x 19,0, Epson Pigmentfotografie, Magazinabbildung, Unikat (Galerie: ApGe002) 475,00 EURApril Gertler: After the dye job, 2011, 29,7 x 21,0, Gouache auf Epson Pigmentfotografie, Unikat (Galerie: ApGe003) 475,00 EURApril Gertler: Shadow of herself, 2010, 31,5 x 19,7, Fotocollage, 1/3, (Galerie: ApGe004) 475,00 EURApril Gertler: When her face fell off, 2011, 22,5 x 19,5, Collage, Unikat (Galerie: ApGe005) 375,00 EURApril Gertler: Squeeze, 2011, 21,0 x 18,5, Collage, Unikat (Galerie: ApGe006) 375,00 EURApril Gertler: Call to the wild, 2011, 27,0 x 32,0, Magazinausschnitt, auf Zeichenkarton, Graphit, Unikat (Galerie: ApGe007)m 500,00 EURApril Gertler: Tiger Tiger, 2010, 23,5 x 16,5, Collage, Buchdeckel, Klebeband, Fotoausschnitte, Unikat (Galerie: ApGe008) 500,00 EURApril Gertler: The 4 Lefties, Januar 2011, 27,5 x 24,5, Zeitungsausschnitte auf Zeichenkarton, Unikat (Galerie: ApGe009) 475,00 EURApril Gertler: Headphones, 2011, 18,0 x 12,5, Scherenschnitt, Unikat (Galerie: ApGe010) 475,00 EURApril Gertler: Every cloud has a silver lining, 2011, 29,7 x 21,0, Gouache auf Epson Pigmentprint, 2/3 (Galerie: ApGe011) 375,00 EURApril Gertler: Hole Through Her Head, Jan 2011, 24,0 x 18,5, Magazinabildung auf Zeichenkarton und grüner Bindfaden, Unikat (Galerie: ApGe012) 475,00 EURApril Gertler: A Show Of Hands, 14,0 x 11,0, Scherenschnitt, Unikat (Galerie: ApGe013) 375,00 EURApril Gertler: Luck favors the brave, 2010, 21,0 x 15,0, Foto Post Karten Collage (Galerie: ApGe014) 500,00 EURApril Gertler: Doing the limbo, 2010, 32,5 x 22,5, Zeitungsausschnitt auf Buntpapier, Klebeband (Galerie: ApGe015) 500,00 EURApril Gertler: Holding on, 2010, 22,5 x 16,5, Zeitungscollage (Galerie: ApGe016) 475,00 EURApril Gertler: The way of the yacht, 2011, 39,5 x 24,5, Zeitungsausschnitt auf Buchdeckel (Galerie: ApGe017) 475,00 EURApril Gertler: Luck of the draw, 2010, 25,0 x 16,5, Zeitungscollage (Galerie: ApGe018) 500,00 EURApril Gertler: The Strut of Absurdity, 2010, 32,5 x 22,5, Zeitungsausschnitt auf Buntpapier, Klebeband (Galerie: ApGe019) 475,00 EURApril Gertler: Mut, 2010, 28,5 x 20,0, Tuschezeichnung hinter Zeitungsotografie, 1/3 (Galerie: ApGe020) 375,00 EURApril Gertler: The Knee, 2010, 32,0 x 20,5, Zeitungsausschnitte auf Katalogseite (Galerie: ApGe021) 475,00 EURApril Gertler: Half a woman, 2010, 23,0 x 22,5, Zeitungsausschnitt, Aquarell auf Zeichenkarton (Galerie: ApGe022) 475,00 EURApril Gertler: The sun is bigger, 2011, 29,5 x 24,5, Zeitungsausscnitt, Bindfaden, Gouache auf Papier (Galerie: ApGe023) 475,00 EURApril Gertler: Trigger Happy, Dec 2010, 30,0 x 19,0, Zeitungsausschnitte, Bindfaden auf Papier 25(Galerie: ApGe024) 475,00 EURApril Gertler: Lines of Time; North, 2007, 30,5 x 21,5, Fotopapierstreifen auf Zeihenkarton (Galerie: ApGe025) 650,00 EURApril Gertler: Inside out #1, 2010, 35,5 x 30,5, SW-Fotografie, 1/3 (Galerie: ApGe026) 500,00 EURApril Gertler: The Dream, 2010, 29,7 x 23,0, Falsche Wimper auf Fotografie, 1/3 (Galerie: ApGe027) 500,00 EURApril Gertler: Freedom (is Overrated), 2011, 31,5 x 26,5, SW-Fotografie, 1/3 (Galerie: ApGe028) 500,00 EURApril Gertler: The Do up, 2011, 11,0 x 7,5, Zeitungsausschnitt, Bindfaden auf Karton (Galerie: ApGe029) 375,00 EURApril Gertler: The seductive tree, 2010, 18,0 x 13,0, Zeitungsausschnitt auf farbigem Papier (Galerie: ApGe030) 375,00 EURApril Gertler: I'm so pretty, dontcha think?, 2010, 21,0 x 15,0, Zeitungsausschnitt Bleistift auf Papier (Galerie: ApGe031) 375,00 EURApril Gertler: Don't believe everything you hear, 2010, 22,5 x 16,0, Bindfaden auf Papier (Galerie: ApGe032) 375,00 EURApril Gertler: Take #2, 2010, 32,5 x 22,5, Tusche auf Buntpapier (Galerie: ApGe033) 350,00 EURApril Gertler: Scraping by, 2011, 31,5 x 21,0, Farbige Tusche auf Papier,Zeitungsausschnitte, 1/3 (Galerie: ApGe034) 375,00 EURApril Gertler: The Bitch, 2010, 16,5 x 13,0, Zeitungsausschnitt auf Papier (Galerie: ApGe035) 375,00 EURApril Gertler: Home free, 2011, 22,5 x 17,0, Zeitungsausschnitt auf Papier (Galerie: ApGe036) 375,00 EURApril Gertler: Two parts don't make a whole,, 33,0 x 19,0, Zeitungspapier auf schwarzem Karton (Galerie: ApGe037) 375,00 EURApril Gertler: Pulling for the right moment, 2011, 30,0 x 25,5, 2 SW-Fotografien, mit Wollfaden (Galerie: ApGe038) 650,00 EURApril Gertler: Cat's Cradle Gone Wrong, 2011, 30,5 x 24,5, SW-Fotografie, roter Bindfaden (Galerie: ApGe039) 475,00 EURApril Gertler: The Powers That Be, Jan 11, 32,5 x 27,5, SW-Fotografie mit orangem Bindfaden (Galerie: ApGe040) 475,00 EURApril Gertler: Rays of Light, Oct 2010, 26,5 x 18,7, Klebeband auf Magazinseite (Galerie: ApGe041) 475,00 EURApril Gertler: Cirrus, 2011, 23,5 x 20,0, Zeitungsausschnitt, Goldfolie, Dezefixfolie,Bleistift auf Papier (Galerie: ApGe042) 475,00 EURApril Gertler: The Magnificent Star, 2010, 30,0 x 23,0, Bleistift und verschiedenes Nähgarn auf Zeichenkarton, 1/3 (Galerie: ApGe043) 500,00 EURApril Gertler: Winging it, 2011, 31,0 x 15,0, Zeitungsabbildungen, Nähgarn (Galerie: ApGe044) 375,00 EURApril Gertler: Moments like this, 2011, 500,0 x 18,0, Zeitungsauasschnitte auf Papier, Nähgarn (Galerie: ApGe045) 475,00 EURApril Gertler: Take #1, 2010, 30,0 x 21,0, farbige Tusche auf Papier (Galerie: ApGe046) 350,00 EURApril Gertler: Pushing In, 2011, 42,0 x 29,5, Zeitungsausschnitte und Tusche auf Papier (Galerie: ApGe047) 500,00 EURApril Gertler: Moving in Place #1, 2010, 29,5 x 21,0, Tusche und Zeitungsausschnitt auf Papier (Galerie: ApGe048) April Gertler: Moving in Place #2, 2010, 42,0 x 29,5, Zeitungsausschnitt und Nähgarn auf Zeichenkarton (Galerie: ApGe049) 48 & 49 zus.: 650,00 EURApril Gertler: The Nautical Toothpick, 2011, 42,0 x 29,5, Zeitungsausschnitt und Nähgarn auf Zeichenkarton (Galerie: ApGe050) 475,00 EURApril Gertler: Shadows, 2011, 40,5 x 30,5, C-Print (Galerie: ApGe051) 500,00 EURApril Gertler: Dots, 2011, 40,5 x 30,5, C-Print (Galerie: ApGe052) 500,00 EURApril Gertler: Ici, 2011, 40,5 x 30,5, C-Print (Galerie: ApGe053) 500,00 EURApril Gertler: Bellville, 2011, 40,5 x 30,5, C-Print (Galerie: ApGe054) 500,00 EURApril Gertler: The crack above, 2011, 40,5 x 30,5, C-Print (Galerie: ApGe055) 500,00 EURApril Gertler: The Love Triangle, 2011, 50,0 x 40,0, SW-Fotografie , rotes Nähgarn (Galerie: ApGe056) 650,00 EUR

Obwohl die verschiedenen Arbeiten das Alltägliche widerspiegeln, berüheren Sie allgeimeinwichtige Themen unserer Zeit: Feminismus oder die eigene Weiblichkeit; die Bedeutung von Zeit oder die komplexe Dynamik eigener Beziehungen, Mobilität und Globalisierung;die Anonymität des urbanen Lebens, oder die eigene Intimsphäre, genauso wie die  die behutsame Betrachtung des Alterns.

Die Ausstellungseröffnung findet am Sonntag den,

18. September 2011 um 11.00 Uhr in der Art Galerie,

Fürst- Johann-Moritz- Str. 1, 57072 Siegen statt.

Art Galerie Siegen

April Gertler: DAMP PATCHES

18. September bis 22. Oktober 2011

Vernissage: Sonntag, 18. September 2011, 11.00 Uhr
Zur Eröffnung spricht: Ingeborg Kellnhofer

Danke für die schöne Eröffnung!

Zur Eröffnung sprach Ingeborg Kellnhofer über die Arbeiten von April Gertler

KUP_2011-09-18-020b
April Gertler

Damp Patches
Collagen

Ausstellungseröffnung
Sonntag, 18.September 2010, 11.00 Uhr
Art- Galerie Siegen

Meine Damen und Herren,

ich kann mir in etwa vorstellen, wie es Ihnen ergangen ist,
als Sie die Einladungskarte zu dieser Ausstellung in Händen hielten.
Die Vorderseite mit Blick auf vier interessant platzierte weibliche Arme
fordert zum Perspektivwechsel durch Drehen der Karte auf.
Winzig klein erfahren wir, es sind „The 4 Lefties“, eine aktuelle Arbeit
von April Gertler.
Der Titel zur Ausstellung „Dump Patches“ gibt einige Rätsel auf und irritiert,
aber wir haben immerhin den Verweis, es werden Collagen zu sehen sein.
Wenn das nicht neugierig macht!

Die seit 2005 in Berlin lebende amerikanische Künstlerin April Gertler
studierte in Oakland Kunst und in New York Fotografie.
Im Oktober 2010 wurde sie zu einem Arbeitsaufenthalt nach Paris eingeladen.
Aus einer neuen Sammlung von Arbeiten entwickelte sie dort ihr Künstlerbuch
„Damp Patches“. Einige Originalvorlagen daraus finden wir hier in der Hängung.
Das Buch selbst, wurde mit dem Risographen gedruckt, einer Maschine
die Xerox- Kopierer und Offset- Drucker in sich vereint und im Ergebnis der
Qualität des Siebdruckes nahe kommt.
Für die Künstlerin eine bedeutende Erfahrung und die Möglichkeit sich auf
einer neuen Ebene mit ihren Collagen auseinanderzusetzen.
Zum Titel „Damp Patches“ („Feuchte Flecken“) wurde sie inspiriert durch
eine Deo- Werbung in der französischen Modezeitschrift „Votre Beaute“ von
1973, wo feuchte Flecken in gewissen Armgegenden als Unannehmlichkeit thematisiert wurden.
Dargestellt war eine transpirierende Frau mit peinlichem Gesichtsausdruck und
eng an den Körper gepreßten Armen. Mit dicken Seilen umwickelt, wurde sie als
die „Gefangene ihrer feuchten Flecken“ bezeichnet.
Die suggerierte Botschaft dieser Werbung und die absurde Situation erregten
die Aufmerksamkeit der Künstlerin.
Uns verrät diese kleine informative Anekdote sehr viel über ihre Arbeitsweise.
Zeigt es doch die Vorliebe für assoziative Wortspiele und das interessierte Wahrnehmen und Ausloten eines für sie bedeutenden Momentes, um ihn sich künstlerisch anzueignen.

April Gertlers Collagen beziehen ein breites Spektrum an Medien und
Materialien ein.
Aus gefundenem Ausgangsmaterial, meist der 60er bis 80er Jahre, wie Foto-
grafien, Anzeigen aus Magazinen, Flohmarktfunden und Papierkorbschnipseln,
aber auch eigenen Fotografien werden mit Schere, Klebstoff und Faden
und mit der Hände Arbeit neue Kompositionen in veränderten Kontexten
geschaffen.
Die Freude, die diesem unmittelbaren, experimentellen Prozess innewohnt
wird für April Gertler zunehmend relevanter, so sagt sie, da in vielen Bereichen
ihres Lebens die digitale Welt dominiert.
In der weiteren künstlerischen Bearbeitung kommen zeichnerisch/ grafische
Elemente mit Tusche oder Gouache hinzu.
Auch vergrößerte, gescannte, wieder fotografierte oder farblich veränderte Fragmente aus dem eigenen Materialkosmos kombiniert die Künstlerin weiter,
bis schließlich ein loser Werksverbund entstanden ist.

Werfen wir nun einen Blick auf die Organisation der Arbeiten in ihrer kompositorischen Gesamtaussage.
Die flächigen Grundelemente Kreis,Ouadrat und Dreieck treten häufig in Erscheinung., lassen sich jedoch Raum in der Figur- Grund- Beziehung, im
Verhältnis zur Fläche.
In ihrer Funktion unterstreichen sie die Aussage der Komposition und heben
deren inneren Gefühlswert hervor.
Gleichzeitig spielt die Linie eine bedeutende Rolle. In konstruktivistischer
Manier bildet sie ein gleichwertiges Aufbauelement innerhalb der Fläche in ihrer
Beziehung zu Kanten und Rändern und ist Grenze, Halt, Verbindung oder Schnitt.
Auch sie nutzt die Künstlerin um Verweise zu tätigen oder Aussagen zu treffen.
Das gleiche gilt für die Fadenführung in ihren Arbeiten. Assozieren wir den Faden
nicht sofort weiblich?
Sie ergreift ihn, gestaltet und gibt ihm lineare Funktion, formuliert Aussagen zu
Tatbeständen der Kommunikation, des Körpers, der Wahrnehmung und des Handelns.
Metaphorisch ist der Faden das Medium für Verbindungen und Zusammenhänge.
Wer alle Fäden in der Hand hält, kann auch effektvoll an ihnen ziehen.
Wer etwas einzufädeln versteht, der schafft Beziehungen, Verknüpfungen, Netzwerke.
Insgesamt gesehen liegt die Wirkung der zeitgenössischen Collagen im  minimalistisch- konstruktiven Bereich mit dadaistischen Anklängen.

Gertlers Montagen und Eingriffe bei der Gestaltung ihrer Frauenköpfe und das
Spiel mit weiblichen Körperteilen erinnern an die Arbeiten der Berliner “Dadasofin“
Hannah Höch und deren weiblichen Blick auf das eigene Geschlecht.

Doch tauchen wir ein in April Gertlers Gedankenwelt, nähern wir uns ihren
Themen und ihrer wunderbar kreativen Art uns damit zu konfrontieren.
Spielerisch leicht kommen sie daher, ihre eher kleinformatigen Kunstwerke.
Ziehen uns in ihren Bann mit Fragestellungen und Vermutungen, fesseln
unsere Aufmerksamkeit.

Der vergrößerte Frauenakt, aus einem Pornoheft vergangener Zeiten,
zeigt die dunkle Scham einer hellblonden Frau, versehen mit dem Fruchtbar-
keitssymbol des auf den Kopf gestellten Dreieckes. Sie steht im Blickwinkel des
Mannes, symbolisiert durch das mit der Spitze nach oben gerichteten Dreiecks.
Ihr natürlich schöner Körper, ihre Haltung und das halb verdeckte Gesicht,
wie wenig entspricht es noch dem heutigen Schönheitsideal eines Sexsymbols.
Und schon sind wir mittendrin in der Auseinandersetzung und folgen
dem feministischen Blick der Künstlerin zu anderen Arbeiten, wo sie nur mit Körperteilen ihrer Akteurinnen experimentiert und diese dennoch sehr präsent sind.
Hier eine Frau, der die „Haare auf den Zähnen“ buchstäblich aus dem Mund
herauswachsen.
Dort die Frauenpower- Frau, die mit geballter Faust weibliche Potenz demonstriert.
Oder die Hand mit den rotlackierten Fingernägeln, die den Fujiyama hält ,
keck daneben das männliche Baumsymbol mit gespreizten Beinen, welche
Assoziationen sind da möglich?
Dem gegenüber tritt uns eine leuchtendgelbe Frauengestalt entgegen, mystisch,
ikonenhaft und erdmuttergleich scheint sie zu schweben.

Ein bildhafter Abriß weiblicher Sozialisation und Emanzipation zieht in einem
Zeitfenster ab der 70er Jahre an uns vorüber.
Mit Witz und Doppelbödigkeit, kraftvoll und provokativ, aber auch leise und poetisch wechselt die Künstlerin die Wahrnehmungsebenen und Zeiten.

Längst wissen wir, das die „4 Lefties“ auf unserer Einladungskarte als Metapher
für politisch links Orientierte zu verstehen sind.
Das die Welt manchmal  auf dem Kopf steht und anders herum gedacht werden muß,
ähnlich dem Paar im scherenschnittartigen Haar einer gesichtslosen Frau.
Das die kraftvollen Landschaftsbilder etwas mit männlicher Präsens zu tun
haben, umfangen von weiblichen Armen.

Selbstbewußt und zweifelnd, anmutig und verführerisch- schön, aber auch
flüchtend und suchend agieren sie, die Frauen in Gertlers Collagen.

Spiegeln uns Facetten von Weiblichkeit wieder, die auch von der modernen Frau
des 21. Jahrhunderts gelebt werden wollen, deren zerrissene Rolle jedoch von Widersprüchlichkeiten, Unvereinbarkeiten und schwindenden Vorbildern geprägt
ist.
Das Leben in einer globalisierten, technisierten Welt voller Dynamik, Mobilität
und rasantem gesellschaftlichen Wandel, stellt auch die Frau vor die Heraus-
forderung sich immer wieder neu erfinden zu müssen.
Dazu muß sie mit sich selbst im Gespräch bleiben.

Gertlers Arbeiten tun es.
Sie korrespondieren in gekonnter Hängung als große Raumcollage miteinander.
Auch hier das gruppierende minimalistische Prinzip, das uns Platz lässt für Blicke
und Gedanken.
Teilen wir sie, die Freude, die die Künstlerin an ihrer Arbeit hat! Ich habe es getan.

Meine Damen und Herren,
vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit!                             Ingeborg Kellnhofer