Die Art Galerie Siegen präsentiert ab dem 13. Januar 2019:
martpers: downstream
Die Ausstellungseröffnung findet am:
Sonntag, den 13. Januar 2019, um 11.00 Uhr in der Art Galerie, Fürst-Johann-Moritz- Straße 1, 57072 Siegen statt.

langdin_artgalerie_181212-2

Im Rauschen der unendlichen Bildflut ist nahezu Alles abgebildet.
Jede Landschaft, jeder Ort großartig fotografiert. Ausufernde Perspektiven innerhalb
extremer Blickfelderweiterungen. In der realen Situation mit einem Blick nicht zu erfassen.  Die Landschaftsfotografie, großartiger als die Wirklichkeit.
Martin Schäpers, alias martpers geht einen anderen Weg. Sucht extreme Aussschnitte und zweidimensionale Ansichten. Sein Fokus liegt auf eher kleinen (Natur)räumen.
Im großen Kontext oft kaum erkennbar schaut er mit der Kamera auf Orte wie durch ein Fernrohr aus größerer Distanz. Er lässt Umgebungen weg, begrenzt rigoros.
Es ist auch eine Methode, ein Arbeitprozess.
Wie beim Malen entsteht eine Schicht aus Farbe auf der Oberfläche. Entfernte und nahe Objekte versammeln sich in einem Nebeneinander. In einigen Bildregionen kann man auf den Fotografien nur noch Farbflächen oder abstrakte Muster erkennen.
Der Fokus liegt innerhalb dieser von ihm genannten Bildräume immer an einer kalkulierten Stelle. Es ist das Punktum. Der Bildort der vom Betrachter als Erstes fixiert wird. Ein erkennbares Objekt.  Ausgehend von diesem Fixpunkt  wandert danach das Auge über den Bildraum.
Nähern wir uns den Bildgrenzen, verändert sich auch die Schärfe. Objekte lösen sich auf und verschwimmen. Wandeln sich um in Farbübergänge und Strukturen. Entfernte Bildinhalte verlagern sich als Farbflächen auf die Bildebene. Nahe Objekte lösen sich auf in Licht und Schattenpunkte.
Die „Downstream“ Serien wurden in einen Zeitraum von über 3 Jahren fotografiert.
In einem Raum der Artgalerie wird eine Position des Projektes gezeigt.
Der zweite Raum ist einem anderen Projekt vorbehalten. Einer Serie von Portraitaufnahmen auf einer Naturbühne mit dem Titel:  „Where ?“

Martin Schäpers wurde 1964 in Borken geboren und ist von Hause aus Architekt. Seit über 20 Jahren gehört er zum Team des Siegener Architekturbüros infraplan.
Daneben ist er Dozent für Gestaltung und Architekturfotografie an der Universität Siegen.  Einen  großen Teil seiner freien Zeit widmet er der künstlerischen Forschung in der Fotografie.
Martpers: downstream
13. Januar bis 23. Februar 2019
Eröffnung am 11. November um 11 Uhr
Zur Eröffnung spricht Christoph Tannert, Kurator, Autor und Geschäftsführer des Künstlerhauses Bethanien, Berlin.