Theo Meier-Lippe (1907  Hohenhausen Kreis Lemgo – 1980 Siegen)

Schlechte Laune im Atelier,  30 x 21,5 cm,  (Galerie: ThMeLi51_U25)

Schlechte Laune im Atelier, 30 x 21,5 cm, (Galerie: ThMeLi51_U25)

Lehre zum Maler

1926 Kunstgewerbeschule in Kassel, Schüler der Professoren Schick und Wittig
1930  Studien an der Rijksakademie für bildende Künste Amsterdam bei Professor de Ruiter
1932 folgt ein Studienaufenthalt in Paris
1933 erstes Atelier auf Schloss Varenholz

Theo Meier-Lippe: Boote,  30 x 30 cm, Tusche, 85,00 €, (Galerie: ThMeLi30_157)Theo Meier-Lippe: Die Kate,  25 x 20,5 cm,  30,00 €, (Galerie: ThMeLi33_C9Theo Meier-Lippe:Russenwinter 1942,  30 x 21 cm, Kohle, 30,00 €, (Galerie: ThMeLi34_C14)Theo Meier-Lippe: Windmühle 1944,  25 x 20,5 cm, Tusche, 40,00 €, (Galerie: ThMeLi48_U20)

ThMeLi28_151

Theo Meier-Lippe: Turm der Wartenden,  70 x 50 cm, Federzeichnung Col., 850,00 €, (Galerie: ThMeLi12_037)Theo Meier-Lippe: Dynamos,  100 x 70 cm, Tusche-Federzeichnung, 2.000,00 €, (Galerie: ThMeLi22_100)Theo Meier-Lippe:  Domina,  100 x 70 cm, Tusche-Federzeichnung, 2.000,00 €, (Galerie: ThMeLi23_102)Theo Meier-Lippe: Große Pinselzeichnung,  100 x 70 cm, Tusche-Federzeichnung, 2.000,00 €, (Galerie: ThMeLi24_103)Theo Meier-Lippe: Ausschnitt,  80 x 60 cm, Tusche-Pinsel-Federzeichnung, 950,00 €, (Galerie: ThMeLi25_117)Theo Meier-Lippe: Vertikal vernetzt,  50 x 70 cm, Tusche, 850,00 €, (Galerie: ThMeLi26_147)Theo Meier-Lippe: Mit Feder und Pinsel,  70 x 50 cm, Tusche, 350,00 €, (Galerie: ThMeLi28_151)Theo Meier-Lippe: Unter der Sonne,  40 x 65 cm, Tusche Col., 350,00 €, (Galerie: ThMeLi31_164)Theo Meier-Lippe: Streptease,  61 x 43 cm, Tusche Col., 300,00 €, (Galerie: ThMeLi32_B21)

Beteiligung an Ausstellungen seit 1928:

1928 Verein Düsseldorfer Künstler, Kunsthalle, Düsseldorf
1931 Academie-Ausstellung, Rijksacademie, Amsterdam
1932 „Lippischer Künstlerbund“, Detmold
1934 -1940 Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstler, Siegen
1941 Vierte Große Sauerländische Ausstellung, Osthausmuseum, Hagen
Westfälisch-Reinische Kunst, Rijksmuseum, Amsterdam
1943 „Gauausstellung“, Koblenz
1945 „Große Kunstausstellung“, Arnsberg
1946 „Lippischer Künstlerbund“, Detmold
erste Rhein-Ruhrausstellung, Arnsberg
Siegerländer Kunstausstellung, Hilchenbach
1947 Junge Künstler zwischen Rhein und Weser, Recklinghausen
1948 zweite Rhein-Ruhrausstellung, Arnsberg
Grafik Junger Westen, Kaisergarten, Siegen
1949 Herbstausstellung Hagenring, Osthausmuseum, Hagen
Sauerländische Kunstausstellung, Iserlohn
1952 Westfälische Kunst, Landesmuseum, Münster
Lippischer Künstlerbund, Detmold
Kollektivausstellung, Köhler, Kuhmichel, Meier-Lippe, Siegen
1953 Westfälische Kunstausstellung, Wanderausstellung
1954 Westfälische Kunst, Landesmuseum, Münster
1955 Westfälische Kunst der Gegenwart, Siegen
1958 Malerei, Plastik, Grafik der Gegenwart in Westfalen, Plettenberg
1960 Kollektivausstellung Galerie Falazik, Bochum

An der Nidda,  80 x 60 cm, Pastell, 650,00 €, (Galerie: ThMeLi18_053)

An der Nidda, 80 x 60 cm, Pastell, 650,00 €, (Galerie: ThMeLi18_053)

Theo Meier-Lippe: An der Nidda,  80 x 60 cm, Pastell, 650,00 €, (Galerie: ThMeLi18_053)Theo Meier-Lippe: Volnsberg,  55 x 65 cm, Pastell, 300,00 €, (Galerie: ThMeLi27_150)

Beteiligung an Ausstellungen seit 1960 unter anderem:

Westfälische Kunst, Landesmuseum, Münster
FABO 60, Galerie Falazik, Bochum
Moderne Grafik, Jugendheim, Schwetzingen
Winterausstellungen, Kunstpalast, Düsseldorf
Hedendagse kunst uit Westfalen, Kotrijk, Brügge und Blankenberge, Belgien
15 Maler der FABO, Haus am Dom, Mainz
8 deutsche Maler in Schweden, Kunsthalle, Uppsala
Westfälische Graphik, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm
Lippischer Künstlerbund, Esbjerg, Dänemark
Gruppe Takel, Aalst, Belgien
Westfälische Künstler, Wilhelm-Morgner-Haus, Soest
Lippischer Künstlerbund, St. Omer, Frankreich
Kunst heute, Landesmuseum, Detmold
Herbstausstellung „Galerie Alte Gasse 4“, Lüdenscheid
Zusammengestellt von R. Meier im Mai 2009

Frauen am Strand,  50 x 40 cm, Pastell, 500,00 €, (Galerie: ThMeLi6_013)

Frauen am Strand, 50 x 40 cm, Pastell, 500,00 €, (Galerie: ThMeLi6_013)

Einzelausstellungen seit 1960:

1960 Galerie Falazik, Bochum
1964 Pavillon der Stadt Soest
Galerie N, Bremen
1965 Atelierausstellung, Siegen
Kunstverein, Marburg
1966 Kunstsalon Fischer, Bielefeld
1967 Städtische Galerie Haus Seel, Siegen
1968 Bauzentrum, Hamburg
Hexenbürgermeisterhaus, Lemgo
1969 Stadt Hüttental
Heimhoftheater Wasserscheide
1972 Haus am Grünen Ring, Wanne-Eickel
1973 Galerie „Der Rahmen“, Lüdenscheid
1974 Deutsche Landjugend Akademie, Fredeburg
1977 Städtische Galerie Haus Seel, Siegen
Zitadelle, Berlin-Spandau
Galerie „Im Hof“, Berlin
1979 Sauerlandmuseum, Arnsberg
1982 Gedenkausstellung zum 75. Geburtstag, Städtische Galerie Haus Seel, Siegen
1987 Gedenkausstellung zum 80. Geburtstag, Museum Oberes Schloss, Siegen
Gedenkausstellung „Grafik“, Galerie Magdalene Kaiser, Siegen
1997 Gedenkausstellung zum 90. Geburtstag, Galerie Magdalene Kaiser, Siegen
2007 Gedenkausstellung „100 Jahre Meier-Lippe“, Museum Oberes Schloss, Siegen

Neue Landschaft,  100 x 100 cm, Mischtechnik auf Leinen, 2.600,00 €, (Galerie: ThMeLi13_043)

Neue Landschaft, 100 x 100 cm, Mischtechnik auf Leinen, 2.600,00 €, (Galerie: ThMeLi13_043)

Theo Meier-Lippe: Neue Landschaft,  100 x 100 cm, Mischtechnik auf Leinen, 2.600,00 €, (Galerie: ThMeLi13_043)Theo Meier-Lippe: Öl und Sand,  70 x 50 cm, Sand-Gouasch, 900,00 €, (Galerie: ThMeLi14_047)Theo Meier-Lippe: ohne Titel,  70 x 50 cm, Sand-Gouasch, 900,00 €, (Galerie: ThMeLi15_048)Theo Meier-Lippe: Graue Vertikale,  80 x 50 cm, Öl auf Holz, 950,00 €, (Galerie: ThMeLi16_049)Theo Meier-Lippe: Stele X,  70 x 50 cm, Öl auf Holz, 850,00 €, (Galerie: ThMeLi17_051)Theo Meier-Lippe: Kleine Terrakotte,  80 x 60 cm, Mischtechnik_1.200,00 €, (Galerie: ThMeLi19_053)Theo Meier-Lippe: Flasche,  102 x 102 cm, Mischtechnik auf Holz, 2.600,00 €, (Galerie: ThMeLi20_058)Theo Meier-Lippe: Fassadenzauber,  50 x 40 cm, Öl auf Papier, 250,00 €, (Galerie: ThMeLi21_089)

Arbeiten in öffentlichem Besitz unter anderem:

Stadt Siegen,
Landkreis Siegen,
Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen
Landesmuseum Detmold,
Sammlung Dr. Herberts, Wuppertal
Landesmuseum, Münster
Kunsthalle Uppsala, Schweden
Stadt Esbjerk, Dänemark
Museum der Stadt Lemgo
Stadt Lüdenscheid

Abschied,  42 x 32 cm, Pastell, 300,00 €, (Galerie: ThMeLi9_016)

Abschied, 42 x 32 cm, Pastell, 300,00 €, (Galerie: ThMeLi9_016)

Theo Meier-Lippe: Das Paar,  50 x 40 cm, Pastell, 750,00 €, (Galerie: ThMeLi4_011)Theo Meier-Lippe: Akt,  42 x 23 cm, Pastell, 500,00 €, (Galerie: ThMeLi5_012)Theo Meier-Lippe: Frauen am Strand,  50 x 40 cm, Pastell, 500,00 €, (Galerie: ThMeLi6_013)Theo Meier-Lippe: Polin,  50 x 40 cm, Pastell, 500,00 €, (Galerie: ThMeLi7_014)Theo Meier-Lippe: Flüchtlinge,  70 x 50 cm, Pastell, 750,00 €, (Galerie: ThMeLi8_015)Theo Meier-Lippe: Abschied,  42 x 32 cm, Pastell, 300,00 €, (Galerie: ThMeLi9_016)Theo Meier-Lippe: Portraitstudie,  50 x 40 cm, Pastell, 300,00 €, (Galerie: ThMeLi10_018)Theo Meier-Lippe: Junge Frau,  50 x 40 cm, Pastell, 500,00 €, (Galerie: ThMeLi11_019)Theo Meier-Lippe: Studie Heinrich,  30 x 40 cm,  300,00 €, (Galerie: ThMeLi54_V3)

Theo Meier-Lippe – Leben und Schaffen

Theo Meier-Lippe wird am 17.02.1907 in Hohenhausen Kreis Lemgo geboren. Nach einer Lehre zum Maler beginnt er mit 19 Jahren seine künstlerische Ausbildung.  An derKunstgewerbeschule in Kassel ist er Schüler der Professoren Schick und Wittig. Besuche der Kasseler Gemäldegalerie vermitteln die ersten Kontakte mit Originalen der großen Kunst alter Meister. 1928 erfolgt seine erste Beteiligung an einer Gruppenausstellung in der Kunsthalle in Düsseldorf.

1930 setzt er seine Studien an der Rijksacademie für bildende Künste Amsterdam bei Professor de Ruiter fort. In dieser Zeit finden wir Meier-Lippe oft in den Museen Amsterdam’s, wo er außer den Altmeistern erstmals Bilder von Vincent van Gogh begegnet, die ihn stark und nachhaltig beeindrucken.
1932 folgt ein Studienaufenthalt in Paris mit Besuch der Academie Grande Chaumière. Eine neue Welt der Farben tut sich dem jungen Maler auf. Cèzanne, Toulouse-Lautrec, Gaugin, Chagall; sie alle verzaubern ihn und beeinflussen seine Farbgebung.

1933 kehrt er in die Heimat zurück. Im Schloss Varenholz an der Weser wird ein großes Turmzimmer zum ersten eigenen Atelier. Hier entstehen großflächige Landschaften und figürliche Kompositionen im Sinne der damals vorherrschenden Kunstrichtung der „Neuen Sachlichkeit“. Eine bewusst sparsame Palette in Grün und Blaugrau lässt Bilder mit strengen Konturen in einer herben Schönheit entstehen. Politische Veränderungen zwingen zur Aufgabe des ersten Ateliers und haben die Übersiedlung nach Siegen zur Folge.

Hier in Siegen schließt sich Meier-Lippe der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstler an, deren Mitglied er bis zu seinem Tode 1980 bleibt. Ausstellungen in Siegen, Hagen, Amsterdam, Detmod und anderen Städten werden beschickt. Beeinflusst von der neuen Umgebung, widmet er sich zunächst dem Thema „Landschaft“. Dazu gesellen sich Blumenaquarelle von lichter Farbgebung. Langsam wird Meier-Lippe in Siegen heimisch, gewinnt Freunde und erste Aufträge für Portrait’s und Wandmalerei helfen den schweren Anfang zu überwinden.

1939 wird die Weiterentwicklung durch den Ausbruch des 2. Weltkrieges abrupt unterbrochen. Erst 1946 kann nach Verlust fast aller bis dahin entstandenen Arbeiten durch Kriegseinwirkung ein neuer Anfang gemacht werden. Die Schwierigkeiten in der Materialbeschaffung führen dazu, Pastellstifte selber herzustellen um damit auf präpariertem Zeitungspapier einen Neubeginn der Malerei zu wagen.

So kommt Meier-Lippe zur Pastellmalerei, einer Technik, die er für sich weiterentwickelt und die ihn lange Zeit zu immer neuen Gestaltungen anregt. Mit allmählich reichhaltigeren Materialien wachsen auch die Möglichkeiten. Malereien, meist Landschaften in Öl und Tempera, entstehen in rascher Folge.

Kleine Komposition,  34 x 25 cm,   (Galerie: ThMeLi50_U24)

Kleine Komposition, 34 x 25 cm, (Galerie: ThMeLi50_U24)

Theo Meier-Lippe: Frau Anna,  33,5 x 25 cm, Tusche, 30,00 €, (Galerie: ThMeLi35_C15)Theo Meier-Lippe: Habakuk,  41 x 29,5 cm, Tusche, 30,00 €, (Galerie: ThMeLi36_C16)Theo Meier-Lippe: Sitzende,  39,5 x 30 cm, Tusche, 30,00 €, (Galerie: ThMeLi37_C21)Theo Meier-Lippe: Abschied am Hafen,  30 x 34 cm,  20,00 €, (Galerie: ThMeLi38_E4)Theo Meier-Lippe: Gelbe Dame,  24,5 x 18,5 cm,  20,00 €, (Galerie: ThMeLi39_E9)Theo Meier-Lippe: Schwarze Frau,  29 x 40 cm,  30,00 €, (Galerie: ThMeLi40_K4)Theo Meier-Lippe: Josefine,  21,5 x 30 cm, Tusche, 40,00 €, (Galerie: ThMeLi45_U3)Theo Meier-Lippe: Kleines Dorf,  38 x 28 cm, Tusche, 40,00 €, (Galerie: ThMeLi46_U6)Theo Meier-Lippe: Die Priesterin,  30 x 40 cm, Tusche, 40,00 €, (Galerie: ThMeLi47_U14)Theo Meier-Lippe: Im Park,  25 x 34 cm,  40,00 €, (Galerie: ThMeLi49_U23)Theo Meier-Lippe: Kleine Komposition,  34 x 25 cm,  40,00 €, (Galerie: ThMeLi50_U24)Theo Meier-Lippe: Schlechte Laune im Atelier,  30 x 21,5 cm,  40,00 €, (Galerie: ThMeLi51_U25)

Theo Meier-Lippe – Leben und Schaffen

Dann aber beginnt die geistige Auseinandersetzung mit den Problemen der Abstraktion. Deutlich erkennbar an den Stillleben jener Zeit. Diese Entwicklung führt in ihrer Konsequenz über die abstrakte Malerei zur völligen Befreiung vom Gegenstand. Zwischen 1950-60 entstehen vorwiegend stark farbige Flächenkompositionen, bis Meier-Lippe immer mehr die Grafik als ein ihm adäquates Ausdrucksmittel entdeckt. Nach anfänglich kleinen Federzeichnungen folgen nun großformatige Arbeiten mit Pinsel, Feder und Tusche. Was zuerst als experimentelles Spiel beginnt, führt durch organische Zuordnung freigelegter Strukturen zu einer zuchtvollen grafischen Aussage.

In dieser Zeit werden unter dem Begriff „Kunst am Bau“ zahlreiche öffentliche Aufträge vergeben. Es entstehen zum Teil recht großflächige, Stadtbild prägende Arbeiten. Meier-Lippe entdeckt für sich die Sgraffito-Technik neu, die sich besonders für Außenwände im Zuge von Neubauten eignet. Er befasst sich auch mit Mosaiken, Kombinationen ausMosaiken und Messing und selbstverständlich mit Wandmalerei.

Die sechziger Jahre bringen mehr und mehr größere Ausstellungen, die Meier-Lippe über den westfälischen Raum hinaus vor allem auch in Norddeutschland bekannt machen. Gruppenausstellungen führen seine Arbeiten nach Frankreich, Holland, Belgien, Dänemark und Schweden.

Während man die Arbeiten dieser Zeit dem Nachtachismus zuordnen kann, zeigt sich in den Bildern der letzten Zeit eine spürbare Hinwendung zum Thematischen. Doch bleibt in allen Entwicklungsphasen eine Kontinuität in Form und Farbgebung bei Meier-Lippe unverkennbar.

Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als bildender Künstler ist es Theo Meier-Lippe auch ein Anliegen, sein Wissen und Können anderen Menschen zu vermitteln. Zunächst, nach dem Kriege, mehr aus finanziellen Gründen, gibt er Fachunterricht für Auszubildende im Maler- und Anstreicherhandwerk an der Berufschule in Weidenau. Danach erfolgt die Berufung an das Städtische Mädchengymnasium in Siegen. Hier lehrt er das Fach „Kunsterziehung“ bis hin zur Abiturprüfung. Die anspruchsvollste Lehrtätigkeit beginnt er allerdings als Mitbegründer der Fachschule für Malen und Zeichnen in Siegen. Hier fördert er die unterschiedlichsten Talente und gibt nicht nur jungen Kunstmalern, sondern auch anderen in gestalterischen Berufen tätigen Menschen das Rüstzeug für ihren beruflichen Werdegang mit auf den Weg.

Am 1. Februar 1980 stirbt Theo Meier-Lippe. Er hinterlässt der Nachwelt ein großes Erbe.

von R. Meier zusammengestellt im Mai 2009

Nonoka,  70 x 50 cm, Pastell, 350,00 €, (Galerie: ThMeLi29_152)Portrait in grün,  58,5 x 42 cm, Öl auf Leinen, 95,00 €, (Galerie: ThMeLi41_P3)Tücherfrau,  60 x 47 cm, Öl auf Karton, 95,00 €, (Galerie: ThMeLi42_P4)Junge im Karohemd,  50 x 35 cm, Öl auf Leinen, 95,00 €, (Galerie: ThMeLi43_P6)Das rote Kopftuch,  65 x 50 cm, Tempra auf Papier, 95,00 €, (Galerie: ThMeLi44_P7)Mireille,  36 x 34,5 cm, Öl auf Karton, 65,00 €, (Galerie: ThMeLi52_V1)Statue vor blauem Grund,  61 x 43 cm, Öl auf Karton, 95,00 €, (Galerie: ThMeLi53_V2)